Digiges gestaltet Unterricht an der Albert Gutzmann Schule

Kinder und Jugendliche wachsen heute selbstverständlich mit Smartphones und neuen Medien auf und können sich kaum vorstellen, dass es einmal anders gewesen ist. Doch was gibt es im Netz zu beachten und wie bewegt man sich souverän darin? Seit dem 4. Oktober 2018 kommt die „Digitale Gesellschaft“ für insgesamt acht Workshops zu unterschiedlichen Themen an die Albert Gutzmann Schule, um sich mit zwei parallelen 6. Klassen umfassend über zentrale Themen im Netz zu unterhalten: Wie funktionieren Smartphones und das Internet? Warum ist Datenschutz so wichtig? Inwiefern unterscheiden sich Mobbing auf dem Schulhof und Cyber-Mobbing? Was gibt es beim Teilen von Inhalten im Netz in Bezug auf Persönlichkeitsrechte, Urheberrechte und Fake News zu beachten? Welche praktischen Tipps gibt es, um online besser geschützt zu sein?
Vor den Herbstferien haben die beiden 6. Klassen schon gelernt, was das Internet überhaupt ist und was alles passiert, bevor die Nachricht, die sie einem Freund oder einer Freundin über WhatsApp schicken, bei der Person ankommt, welche „Wege“ eine solche Nachricht zurücklegt. Sie haben darüber gesprochen, was Privatsphäre ist und wie sie ihre Privatsphäre im Internet schützen können.

Das Projekt wird von Benjamin Schlüter (von QUDIT) geleitet und theoretisch, spielerisch und auch praktisch den Schülern und Schülerinnen nahegebracht. Die „Digitale Gesellschaft“ hat im Herbst 2018 ihre Geschäftsstelle in den Wedding verlegt.

Patricia Harder (Bundesfreiwillige bei der Digiges), Benjamin Schlüter, Elke Steven (Geschäftsführerin)

Das Quartiersmanagement Pankstraße berichtet auf der Internetseite und im Newsletter November 2018:

http://www.pankstrasse-quartier.de/Sicher-und-bewusst-im-Netz-Das-QM-Projekt-gestaltet-Unterricht-an-der-Albert-Gutzmann-Schule.5296.0.html

http://www.pankstrasse-quartier.de/NEWSLETTER-QM-PANKSTRASSE-NOVEMBER-2018.5298.0.html